Samstag, 21. Februar 2015

Abgeschminkt oder Reinigung des MAPT-Sensor

Nach dem Ende des rheinischen Karnevals wurde heute der Landy abgeschminkt. Genauer gesagt, durfte der MAPT-Sensor (misst den Ansaugunterdruck und steuert u.a. das EGR-Ventil) seine Schornsteinfegerverkleidung ablegen und eine Runde mit Würth Bremsenreiniger baden gehen.


Der Ausbau ist schnell erledigt. Stecker lösen, Schraube lösen und dann vorsichtig aus dem Rohr herausziehen.



Die 135.000 km haben den Sensor ordentlich zugesetzt. Nach einer ausgiebigen Dusche und anschließenden Badekur kommen die inneren Werte wieder zum Vorschein.



Dann noch mit einer alten (zumindest nach der Reinigung) Zahnbürste vorsichtig die restlichen Schminkrückstände beseitig.



Der Einbau und das Verkabeln sind schnell erledigt. Auf zur Probefahrt.

Aktualisierung vom 17. Oktober 2015


Nach 149 Tkm hat der Dicke gestern ganz schön rumgebockt. Das mittlerweile zweimalige Reinigen war also nicht von langer Dauer.

Die Erstzteilspezialisten vom ortsansässigen FORD-Händler wollten 149 € für den Sensor (Teilenummer 1503280) haben und Lieferzeit wäre auch noch dabei gewesen.

Ich habe mich dann für die Variante Amazon mit DHL entschieden und der neue BOSCH Sensor 0 261 230 224 wurde am gleichen Tag noch angeliefert. Preis: 1/3 von oben genanntem


Der Dicke fährt sich anders, besser. Die Beschleunigung in den ersten beiden Gängen ist ihren Namen wert. Die Laufruhe kommt fast an den 2.2 TD4 von Freunden ran, die mich am WE besucht hatten.

Also gehört so ein Teil in die Ersatzteilkiste, die auf längeren Reisen mitgenommen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten